Thursday, March 11, 2010

Der Mensch, der eine Beute im Gibraltar bauen wollte und einen neuen Kontinenten, Atlantropa schaffen

In der Periode von Entreguerras, einem deutschen Architekten gerufenem Herman Sorgel war er sicher, von Krise die Lösung in der Lage getroffen hatte, in der das alte Europa eingetaucht war: Das Niveau des mediterranen bis 200 Meter mittels des Baus der unermesslichen Beute im Gibraltar niedriger zu machen. Unbeschränkte Elektrizität und neue die See gewonnene Erden wären, nur, einige der Wohltat von seinem Plan.
Atlantropa und seine Werke
Sorgel hat begonnen in seinem ehrgeizigen Projekt 1927 zu arbeiten. Seine Absicht bestand darin, einen neuen Kontinenten zu schaffen, "Panropa", der dann gehen würde, um "Atlantropa" genannt worden sein. Der neue Kontinent wäre das Ergebnis der Vereinigung von Europa und Afrika. Dafür wäre es ein titanisches Programm der Ingenieurwissenschaftswerke auszuführen nötig. Die wichtigste von denen war ein riesenhafter Damm langer 35 Kilometer etwa 300 Meter hohe und 500 breite bei Gibraltar, aber nicht der Meerenge genau. Sorgel hatte mit dem Damm vor, den Wasserfluss des Atlantiks gegen das Mittelmeer zu unterbrechen.
In jener Zeit nahm man an, dass er etwa 7.350 hectómetros Kubiktageszeitungen war (vom vergangenen Jahr, ein Studium 2009, von David García der Universität von Alicante es in etwa 4.750 niedriger macht). In irgendeinem Fall verkehrte er miteinander, und es geht, um einen Lebensbeitrag für Überleben des Mittelmeers. Ohne sie, das Wasserbeitragen, das sich aus den Flüssen und den Regen als unzulänglich erweisen würde, um das von der Verdampfung verlorene Wasser auszugleichen. Bewusster seiner, wartete Sorgel, dass das Niveau von Mittelmeer, wenn der Wasserfluss des Atlantiks unterbrochen wurde, in einem Rhythmus des Metereinhalbs im Jahr herunterkam (modernere Rechnen behaupten, dass er es in einem Rhythmus nur des halben Meters durch Jahr gemacht hätte).
In 60 Jahren würden sich etwa 600.000 quadratisch Kilometer Erde in der See erholen, die für die Landwirtschaft genutzt sein könnten und fähig zu sein, etwa 150 Millionen von Personen zu halten. Italien könnte den Adriático züchten. Sardinien und Korsika würden von Erde, sowie die Inseln der Ägäis vereinigt bleiben.
So wäre die große Beute des Gibraltars im Maße wie Sorgel. Original Modern Mechanix
Die Gefange, die diesen natürlichen Wasserfluss nutzen würde, würde etwa 50.000 Megawatt der billigen Elektrizität für die europäische Industrie erzeugen würde und sein Bau über eine Million von Arbeitsplätzen schaffen, das Problem der Arbeitslosigkeit erledigend. In der politischen Ebene würde sich das Werk auch als vorteilhaft erweisen. Solches Werk, sollte durch Kraft, in den verschiedenen europäischen Nationen vereinigen, nachdem sie sich als verpflichtet erweisen würde, in seinem Bau mitzuarbeiten und, einmal gebaut, würde er sich ins beste Gegengift verwandeln, um die Versuchung anderen Kriegs zu vermeiden - andere der Beschäftigungen von Sorgel, hat Pazifist gestanden-. In einem voneinander abhängigen Europa wäre das energetisch, gute Idee nicht, den Nachbarn anzugreifen.
Sorgel war ein Verteidiger der Theorie, dass das mediterrane Becken von Wasser nicht original bedeckt war und, deshalb, bewusst sagte "wiedererlangen" und keine Erde in der See zu "gewinnen". Auf diese Weise, hatte Atlantropa vor, nicht die Natur zu verändern, sondern sie zurückzugeben, obwohl er nur teilweise war, in seinem originalen Zustand. In Wirklichkeit war Atlantropa das erste Projekt nicht, das versucht hat von tauschen und die Geographie dank der Technologie beherrschen. Bevor Sorgel war es von 1923 bis 1932, den holländischen Ingenieuren gelungen, Tausende von Hektaren in der See mit dem Bau des Damms der See des Nordens zu gewinnen. Das war ein großartiges Werk, das die Europäer der Zeit fasziniert hat und das, anscheinend, von Einatmungsquelle für Sorgel gedient hat.
Sorgel war sicher, dem das Projekt nicht nur für das Klima nicht schädlich wäre, sondern er vorteilhaft wäre. Jedoch ist er mehr, als wahrscheinlicher, dass er das Klima und die Regenregierungsform der Region verändert hatte. Wenigstens Regen, würde sich die Wassermenge der Flüsse einschränken und der Salzgehalt davon, was vom Mittelmeer blieb, würde steigen, Bericht seiner Pflanzenwelt und Tierwelt verschwinden lassend.
Herman Sorgel, den mediterranen formend. Original Modern Mechanix
Um zu vermeiden, dass das Niveau von Mittelmeer zu viel herunterkam und wurden die Wege der Schifffahrt zerstört. Sorgel hatte vor, anderen großen Damm zwischen Tunesien und Sizilien zu bauen, das das Mittelmeer in zwei Berichten teilen würde. In der am meisten westlichen ließe er sich das Niveau der See bis 100 Meter herunternehmen, während er sich in der anderen noch mehr demütigen würde, sogar die 200.
Das wäre gute Idee nicht, keinen Damm in der Meerenge von Dardanellen zu bauen, die die Schwarze See blockierte, weil er bewohnte Zonen überschwemmen würde, aber ja, ein Stausee mit anderer hydroelektrischer Zentrale. Auch wäre es notwendig, andere kleinere Dämme und Schleusen in anderen Wegen des Wasserbeitragens im Mittelmeer zu bauen. Gleich, wäre es Schleusen in allen Dämmen des Projekts zu bauen nötig, um den Schritt der Schiffe sowie im Eingang des Suezkanals zu erlauben. Ein Tunnel im Gibraltar und eine Autobahn würden auf dem Damm von Sizilien den direkten Zugkreislauf und Autos zwischen Afrika und Europa ermöglichen. Es könnte ein direkter Zug von Berlin in Kapstadt existieren.
Sorgel hatte nicht er zweifelt daran, dass Europa selbstgenügsam sein sollte, wenn sie vorhatte, immer noch gegenüber Amerika und Asien, und dafür, nach seinem Sehen wettbewerbsfähig sein, er sollte Gebiete in allen klimatischen Zonen des Planeten besitzen, wie das der Fall des Amerikas war. Außerdem glaubte er, dass eine der Ursachen von den sozialen und politischen Konfliktsituationen Europäerinnen die Übervölkerung war. Von hier, die Notwendigkeit, Afrika zu besiedeln.
Die Beschäftigung stand er durch Europa und die Europäer zum knappen Interesse für Afrika und die afrikanischen im Gegensatz. Beschuldigen dadurch sie einige Sorgel dessen, in diesem Kontinenten zu verachten und dessen es rein für ein oberhalb Kultur und Geschichte freies Gebiet zu halten. Andere ziehen jedoch vor, dieses Sehen zu entschuldigen nachdem es meinen, dass Sorgel nur ein Sohn seiner Zeit war und die Denkweise dieser Zeit teilte, die die war, die den Kolonialismus besänftigt hat.
So würde das Mittelmeer bleiben. Originales Foto (und größerer)
Genau, gingen die Pläne von Sorgel für Afrika durch seine Besiedlung, obwohl es früher gab, dass "sie verbessern". Dafür schlug er vor, - er von anderer Art nicht sein konnte - andere Beute zu bauen, um die Hochwasser des Flusses Kongo zu nutzen, der die "unergiebigen" Wälder überschwemmen würde, die den größten Teil dieses Landes besetzten, von der Landkarte eine unzählbare Nummer von Völkern und Arten löschend. Auf diese Weise, würde ein unermesslicher Kunstsee geschaffen werden, der mit dem abnehmenden See Chad, mehr im Norden verbunden würde, der gehen würde, um sich in eine innerere "See" zu verwandeln, und seit dem eine "Sekunde" Nil entstehen würde, dass genauso wie der "erste" die Wüste bewässern würde und ins Mittelmeer schließlich münden würde.
Der neue Kontinent würde die neue Hauptstadt brauchen. Einige wollten, dass das Basel war, durch die traditionelle schweizerische Neutralität; andere, gab es eine völlig neue Stadt in den vor Marseille gewonnenen Böden, das Port Du Rhone genannt worden werden würde, und die, die vorschlugen, sie im Standort des ehemaligen Karthagos zu legen.
Von gebaut sein, wäre Port Du Rhone die einzige neue Stadt nicht. Mit dem Zurückweichen des Mittelmeers würden alle Häfen unbrauchbar gemacht bleiben und es wäre nötig, neue zu bauen. Sorgel und seine Verfolger hatten ein Neues Genua, ein Neues Neapel, einen Neuen Tánger geplant und entwickelt. Der ehemaligen Stadt vor sie alle Gelegte, in den im Mittelmeer "wiedergeerlangten" Böden. Aber es gab viel mehr, den zu entwickeln: Kraftwerke, Linien der hohen Spannung, arbeiteten Sorgel und seine Verfolger … auf unermüdliche Weise und sie haben eine große Quantität von Material, Ebenen, Landkarten und einige Modelle in Skala einiger Beuten erzeugt. Sogar, haben sie Projektionen des Wachstums der landwirtschaftlichen Herstellung gerechnet.
Und so, Afrika. Originales Foto Strange Maps
Aber trotz allem diese Arbeit, hat das Projekt nie die genügende Hilfe erreicht. In Deutschland hat während der Republik Weimar er etwas wirkliches Interesse geweckt. In Italien hat die Idee jedoch nie durch die Angestellten gefallen, die seine Städte der Küste sind. Den Projekten ist es für ein Neues Genua oder ein Neapel nicht gelungen, diese Verschweigungen zu retten. Weil auch nicht einfallsreiche für Venedig vorgeschlagene Lösung es gemacht hat: Einen Damm - anderen - zu bauen um zu vermeiden, dass seine Lagune austrocknete. Jedoch, wäre das alte Venedig in mehr von 500km vom "neuen" Adriático geblieben, mit dem sie immer noch, natürlich, von einem kilometrischen Kanal verbunden würde.
Atlantropa, ja, der dafür die Hilfe von zahlreichen Intellektuellen, Architekten und Schriftstellern erreicht hat. Einige von denen haben mit dem Projekt mitgearbeitet. Peter Behrens, hat einen Turm von 400 Metern entwickelt, die die große Beute von Gibraltar krönen würde. Auch hat seine Dienste Erich Mendelsohn, ein deutscher Architekt der jüdischen Familie angeboten, der besonders am Entwurf der neuen Küste von Palästina und den Möglichkeiten interessiert war, die er für die Gründung des neuen jüdischen Zustands anbot.
Nach dem Aufstieg von Hitler hat Sorgel in der Macht, seine Hilfe für das Projekt gesucht. Er ist vergeblich gewesen, der Plan passte zu den Plänen des Deutschen Eurasischen Kaiserreiches nicht und die Nazis haben vorgezogen, es lächerlich zu machen. Während des Kriegs ist Atlantropa praktisch in Vergessenheit gegeraten, obwohl die Idee nach ihr wieder wiedererschienen ist, das Interesse der Alliierten nutzend, um schmalere Schleifen mit Afrika zu schaffen, um den Kommunismus zu bekämpfen.
Endlich, ist der definitive Schlag für den Traum - oder Albdruck - von Sorgel mit dem Erscheinen der Atomenergie und dem Ende des Kolonialismus gekommen. Die erste verwandelte das Projekt der technologisch nutzlose, und das Zweite machte es politisch unlebensfähig. Trotz seiner, hat das Institut Atlantropa bis 1960 immer noch existiert. Er hatte in acht Jahren in seinem Schöpfer überlebt, dass der Weihnachtstag von 1952, überfahrener gestorben ist, während er in Fahrrad ging. Der Unfall ist in einer geraden Straße geschehen, nie hat man den Führer des Autos getroffen.
Atlantropa - The New Continent by Hans Zimmer in youtube.com
Was wäre gegangen, wenn einmal gebaut, die Beute zerbrochen hätte?
Außer vielen anderen Problemen war das einer der größten Gefahren von Atlantropa. Ein Tsunami oder ein Erdbeben könnten sich als verhängnisvoll erweisen. Glücklicherweise, ist nie ein Brechen der Beute dieser Ausdehnungen eingefallen, aber die Fachleute befestigen, dass seine Wirkungen zwischen denen sehr ähnlich wären, die ein Tsunami erzeugen würde. Das Brechen der Beute würde eine riesige Welle erzeugen, die sich mit einer Geschwindigkeit etwa 150 km/h vermehren würde. Das wäre eine Katastrophe der Ausdehnungen nie Verhandlungen. Die neue Küstenlinie würde den schlechtesten Teil nehmen, aber alle Ozeane der Welt würden sich als betroffen erweisen. Nach den Rechnen mancher Fachleute hätte der vorige Abstieg des Niveaus des Wassers des Mittelmeers eine progressive Steigung des Niveaus der Ozeane der 33-Zentimeter-Welt provoziert. Die Drehung würde in der Normalität, die das Brechen der Beute voraussetzen würde, provozieren, dass sie wieder herunterkamen.
PS: Denkt ihr euch aus, wie das unser Leben heutzutage wäre, wenn Atlantropa geschaffen hatte zu bauen?
Bleibende Verbindung im Menschen, der eine Beute im Gibraltar bauen wollte und einen neuen Kontinenten, Atlantropa schaffen
+posts:
- Die große Lüge der Runden Erde
- Der tiefste Brunnen der Erde
- Der Strahl des Todes und seines Erfinders
- Die schwimmenden Flughäfen des Atlantiks
+info:
- Atlantropa in en.wikipedia.org
- Atlantropa in Cabinet Magzine
- Projekte faraónicos XL in Página12
- Gibraltar Strait Dam Macroprojects by Richard Brook Cathcart
- Build in Dam at Gibraltar, Drain Mediterranean Sea, Idea of German Engineer in The Milwaukee Tagelohn Weg Google news
- Dam You, Mediterranean: the Atlantropa Project in Strange Maps

No comments:

Post a Comment

Post a Comment